Ab sofort haben auch BesucherInnern von Tierarztpraxen in geschlossenen Räumen eine Mund-Nase-Bedeckung  zu tragen.
§ 2 Abs 1 Nr. 2 Niedersächsische Corona-Verordnung

Laut Verordnung sind die Anforderungen an eine Bedeckung wie folgt formuliert: „Eine Mund-Nasen-Bedeckung im Sinne des Absatzes 1 ist jede textile Barriere, die aufgrund ihrer Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen und Aussprache zu verringern, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie.“

Weiterhin haben Sie als Betreiber einer Tierarztpraxis auch dafür zu sorgen, dass in den öffentlich zugänglichen Bereichen, z. B. Wartebereichen/Eingänge, KundInnen den 1,5-Meter-Abstand einhalten. Diese Regelung ist in der aktuellen Vollfassung der Verordnung (§ 7) uneindeutig dargestellt, zielt sie nach Verordnungsverständnis doch eher auf Ladengeschäfte/Verkaufsstellen ab.

Dennoch möchten wir vorsichthalber darauf hinweisen, da Verstöße gegen die Vorgaben der Verordnung als Ordnungswidrigkeit angesehen werden und mit Bußgeld geahndet werden sollen.

Tierärztekammer Niedersachsen, 13.07.2020